rubirosa-pflege-slider3

Leder

Material & Pflege.

RUBIROSA verwendet für die Herstellung der Schuhe ausschliesslich Leder aus Europa, welche in Italien, teilweise pflanzlich, gegerbt werden.

Leder ist ein faszinierendes Produkt und hat den Menschen von Anfang an begleitet, geschützt und warm gehalten. Es ist trotz der dicken, fast wasserundurchlässigen Haut atmungsaktiv, das heißt es lässt ausreichend Wasserdampf und Luft durch und nimmt, wie die menschliche Haut, Fett auf.

Materialien

Da Leder allerdings zu den verderblichen Materialien zählt, begann man früh damit, geeignete Methoden zu entwickeln, die rohen Tierhäute zu stabilisieren und somit haltbarer zu machen. Dieser Prozess wird als Gerbung bezeichnet. Die von RUBIROSA verwendeten Lederarten sind pflanzlich- bzw. chromgegerbt.

Beide dieser Gerbungsarten verleihen dem Leder ganz bestimmte Charakteristika, die für den späteren Einsatz entscheidend sind. So führt die Chromgerbung zu einem weichen, leichten und biegsamen Leder und wird dementsprechend beim Oberleder angewandt. Die vegetabile Gerbung kommt beim Innenleder zum Einsatz. Da sie auf rein pflanzlicher Ebene funktioniert und das Innenleder später im Schuh direkten Kontakt mit der Haut haben kann, werden durch diese Gerbung allergene Reaktionen ausgeschlossen. Darüber hinaus ist vegetabil gegerbtes Leder atmungsaktiv und scheuerfest.

Nappa-Leder Kalb

Von Nappa-Leder spricht man bei glattem, weichem Leder, das von der oberen Schicht der Haut (Narbenseite) stammt. Rindsnappa ist in der Regel kräftig im Griff und sehr strapazierfähig. Man erkennt es daran, dass die relativ glatte Oberfläche von kleinen Haarlöchern unterbrochen ist. Ein Kalb hat die gleiche Anzahl von Haaren bzw. Haarlöchern wie ein ausgewachsenes Rind. Mit dem Unterschied, dass sie sich auf eine kleinere Fläche verteilen. Dadurch sieht Kalbsleder gleichmäßiger aus, ist glatter und feiner und besitzt im Vergleich zum Rindsleder die gleiche oder gar höhere Reißfestigkeit

Velours-Leder Kalb

Beim Velours-Leder wird die Fleischseite der Haut feingeschliffen, sodass ein Leder mit samtiger Oberfläche und leichtem Flor entsteht. Die Fasern sind weniger dicht und fein verflochten als beim Glattleder, sodass das Velours-Leder von Natur aus weniger fest und stabil ist. Es bekommt aber durch das Gerben eine beachtliche Reißfestigkeit.

Pflege

Zunächst sollten Schuhe, egal ob aus Velours- oder Glattleder, vor dem ersten Gebrauch imprägniert werden. Der Vorgang des Imprägnierens schützt das Leder dabei vor dem Eindringen von Feuchtigkeit und Verschmutzungen, was zu einem längeren Gebrauch des Schuhs beiträgt. Hierbei können Imprägniersprays, Pumpzerstäuber oder flüssige Imprägniermittel verwendet werden. Bei dem Einsatz von Imprägniersprays oder Pumpzerstäuber sollte darauf geachtet werden, dass diese nur im Freien oder bei guter Belüftung zum Einsatz kommen.

Nappa-Leder Kalb

Glattlederschuhe sollten mit einem weichen Tuch gereinigt werden, bei groben Verschmutzungen mit einer Bürste. Hier können spezielle Schuhshampoos oder Sattelseife unterstützend angewendet werden. Sie werden mit einem Schwamm oder Tuch in das Leder einmassiert und dann abgewischt. Das Leder langsam und schonend trocknen lassen. Sattelseife sollte nur gelegentlich eingesetzt werden, da sie stark rückfettet. Übermäßig verwendet kann sie die Poren des Leders verschließen und Farbcremes können nicht mehr richtig einziehen. Auch Glattlederschuhe sollten ab und zu imprägniert werden: Nach der Reinigung und vor dem Auftrag von Cremes ist der richtige Zeitpunkt dafür.

Velours-Leder Kalb

Veloursleder wird mit einer feinen Bürste trocken von Staub und Verschmutzungen befreit. Anschließend empfiehlt es sich, das Leder pflegend durchzubürsten. Bei Velourleder kann man zur groben Reinigung Messingbürsten benutzen. Ansonsten empfehlen wir generell Kreppbürsten für Veloursleder. Bei hartnäckigem Schmutz oder Salzrändern kann man Veloursleder durchaus gründlich mit Wasser und Kernseife reinigen. Das Leder muss dann vollständig nass gemacht werden, damit keine neuen Ränder entstehen. Dann die Schuhe mit Zeitungspapier ausstopfen und langsam und schonend trocknen. Am besten werden sie bei Zimmertemperatur aufgehängt, damit überall Luft drankommt. Abschließend werden sie wieder mit der entsprechenden Bürste aufgeraut.

Um die Farbe bei Veloursleder aufzufrischen empfiehlt sich ein flüssiger Farbauftrag oder spezielle Farbaktivierer aus dem Fachhandel. Es gibt auch Kombiprodukte, die den Schuh direkt imprägnieren.